Aktuelles

BEOS AG optimiert ihre Energieversorgung mit Argentus

12.01.2021
  • Einsparungen von ca. 4,5 Millionen Euro seit 2014
  • Portfolio ab 2021 CO2-neutral - 32.300 Tonnen CO2 werden pro Jahr eingespart
Berlin, 12. Januar 2021 – Die BEOS AG hat die Energieversorgung ihres vier Millionen Quadratmeter Mietfläche umfassenden Unternehmensimmobilienportfolios mit der Unterstützung von Argentus deutlich optimiert. Seit 2014 konnte so eine Gesamteinsparung von rund 4,5 Millionen Euro erzielt werden. Hiervon entfallen circa 2,9 Millionen Euro auf die Gas- und 1,6 Millionen Euro auf die Stromversorgung. Ermöglicht wurde dies durch ein aktives Energie- und Vertragsmanagement mit Argentus, führender Berater für nachhaltige Gebäudebewirtschaftung und Betriebskostenoptimierung in Deutschland. "Von diesen Einsparungen profitieren mit Blick auf die Nebenkosten vor allem unsere Mieter. Das entspricht vollkommen der BEOS-Philosophie - denn wir verstehen uns weniger als Vermieter, sondern als Dienstleister unserer Mieter", sagt Inga Kühn, Leiterin Business Transformation bei der BEOS AG. Maßnahmen zur Optimierung waren die Bündelung der Liefermengen sowie die Nutzung von besonders günstigen Beschaffungszeitpunkten. Dafür entwickelten BEOS und Argentus ein individuelles dynamisches Einkaufsmodell, das vom Börsenpreis abhängig ist. Die Sicherung der jeweiligen Energieliefermengen erfolgt hierbei auf Basis einer fortlaufenden charttechnischen Marktanalyse durch Argentus. "Mit diesem Modell bleibt die optimierte Energieversorgung für die Immobilien von BEOS nicht nur eine Momentaufnahme, sondern wird auch in Zukunft immer sichergestellt sein", sagt Simon Szpyrka, Geschäftsführer von Argentus. Energieversorgung ab 2021 CO2 neutral
Ab 2021 wird die Versorgung des Gesamtportfolios von BEOS zudem CO2-neutral erfolgen. Bei der Stromversorgung werden dadurch 19.400 Tonnen CO2 und bei der Gasversorgung 12.900 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Diese 32.300 Tonnen entsprechen rund 161 Millionen Kilometer an durchschnittlicher PKW-Fahrleistung (123 g CO2/km).
"Damit gelingt uns ein entscheidender Schritt bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie. So können wir einen wirksamen Beitrag leisten, da Unternehmensimmobilien nutzungsbedingt oft einen hohen Energieverbrauch aufweisen, den wir nun CO2-neutral stellen können", freut sich Martin Czaja, Sprecher des Vorstandes der BEOS AG. "Das wirkt sich natürlich auch positiv auf die CO2-Bilanz unserer Mieter aus." Laut Umweltbundesamt stellen Immobilien einen entscheidenden Hebel für den Klimaschutz dar, denn in Deutschland verursachen Gebäude etwa 35 Prozent des Endenergieverbrauchs und etwa 30 Prozent der CO2-Emissionen. Auch darüber hinaus werden die beiden Unternehmen bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie von BEOS kooperieren. So umfasst die Partnerschaft neben der Energiebeschaffung beispielsweise ebenso eine umfassende Beratungsleistung zu Energiethemen.