Aktuelles

Klimaneutrale Gebäude: Zielerreichung in 100 Jahren

23.09.2019
Dr. Konrad Jerusalem
Dr. Konrad Jerusalem k.jerusalem@argentus-re.com
  • Modernisierungsquote mit 1 bis 2 Prozent zu gering
  • Wärmebedarf von Immobilien: Ziel der Bundesregierung bis 2020 voraussichtlich um Hälfte verfehlt
Düsseldorf, 23. September 2019. „Das neue Klimapaket der Bundesregierung vernachlässigt wichtige Anreize zur Modernisierung der Gebäude in Deutschland. Bei der derzeitigen Modernisierungsquote von ein bis zwei Prozent pro Jahr dauert es noch bis zu 100 Jahre, bis alle Gebäude klimaneutral gestellt sind. Das Ziel muss eine Quote von zehn Prozent sein“, kommentiert Konrad Jerusalem, Geschäftsführer Argentus, das Klimapaket der Bundesregierung. Argentus ist ein marktführendes Beratungsunternehmen im Bereich Energiemanagement und Nachhaltigkeit. Durch Immobilien werde mehr als ein Drittel der gesamten Endenergie in Deutschland verbraucht und es gebe noch viele weitere Ansatzpunkte, den Energieverbrauch in Gebäuden zu senken: „Vor allem die Reduzierung des Wärmebedarfs bleibt seit Jahren hinter den Erwartungen zurück. Aller Voraussicht nach wird hier das Ziel der Bundesregierung bis 2020 um mehr als die Hälfte verfehlt“, so Jerusalem. „Wir brauchen möglichst große CO2-Einsparungen in kurzer Zeit. Ein effektiver Weg ist der Austausch alter Heizungen, egal ob öl- oder gasbefeuert. Davon gibt es hierzulange etwa zwölf Millionen, deren Erneuerung massive Einsparungen bei der Heizenergie bedeuten würde, im Einzelfall von bis zu 40 Prozent.“ Oft sind gar nicht große Investitionen in modernste Technik erforderlich. Ein weiterer wichtiger Ansatzpunkt, der im Klimapaket der Bundesregierung nicht enthalten ist, ist der effiziente Betrieb der vorhandenen Technik. Dies kann spürbare Einsparungen bringen, zum Beispiel indem man die Heizung richtig einstellt oder die Kälteanlage regelmäßig warten lässt. Am vergangenen Freitag hat das Klimakabinett der Bundesregierung das Maßnahmenpaket zum Klimawandel beschlossen. Es sieht die Einführung eines Minimal- und Maximalpreises beim CO2-Zertifikatehandel vor, um den Verbrauch und die Emissionen langfristig zu regulieren.