Ergebnisse

Messdienstleistungen: Starke Effizienzgewinne bei Peach Property dank Argentus

28.03.2019
Dr. Konrad Jerusalem
Dr. Konrad Jerusalem k.jerusalem@argentus-re.com

  • Auftragsvolumen von etwa 400 Liegenschaften mit 6.500 Nutzeinheiten
  • Einsparungen während Vertragslaufzeit von voraussichtlich insgesamt 1,1 Millionen Euro
  • Ausstattung mit moderner Gateway-Technologie für Smart Metering
Argentus, der führende deutsche Betriebskostenmanager, ist von der Peach Property Group beauftragt worden, die Messdienstleistungen für zehn Wohnungsportfolios zu optimieren. Die Portfolios umfassen etwa 400 Liegenschaften mit circa 6.500 Nutzeinheiten und etwa 35.000 Messgeräten. Die Liegenschaften werden in den kommenden Jahren mit fernauslesbarer Messtechnik ausgestattet, die zukünftig auch über Gateway auslesbar sein wird. Trotz der modernen Messtechnik werden die Kosten für die Messdienstleistung um etwa 110.000 Euro pro Jahr sinken, was über die Laufzeit der neuen Messdienstleistungsverträge zu einer Einsparung von circa 1,1 Millionen Euro führen wird. „Der Auftrag stellt eine ideale Gelegenheit dar, die Stärken des ganzheitlichen Betriebskostenmanagements auszuspielen. Durch die Neuvergabe erhält Peach Property einen zentralen Ansprechpartner auf Dienstleisterseite, definierte Service-Levels sowie strukturierte Workflows. Weiterhin wird durch die Neustrukturierung der Messdienstleistungen ein auf die Bedürfnisse von Peach Property standardisierte technisches Umsetzungskonzept implementiert, welches Peach Property zusätzliche Serviceleistungen für ihre Mieter ermöglicht“, erklärt Simon Szpyrka, Geschäftsführer von Argentus. Argentus hat im Rahmen der Projektumsetzung eine überregionale Ausschreibung durchgeführt. Mit vier Dienstleistern wurden intensive Verhandlungsgespräche geführt und entsprechende Umsetzungskonzepte diskutiert. Die Mess- und Abrechnungsdienstleistungen samt Rauchwarnmelder-Service wurden an die Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG vergeben. Die vorhandene Messtechnik wird auf eine einheitliche, innovative Geräteausstattung mit einer Gateway-Cloud-Lösung umgerüstet. „Das System basiert auf dem weltweit etablierten offenen Übertragungsstandard LoRaWAN. Damit lassen sich smarte Messgeräte für Wärme, Warm- und Kaltwasser, aber auch Minol-Rauchwarnmelder sowie Hauszähler für Gas, Strom und Öl einbinden“, sagt Szpyrka. Die weitere Projektumsetzung wird in drei Schritten erfolgen. Zunächst wird Argentus ein Konzept zur Migration der Geräte in den Minol-Rahmenvertrag erstellen. Daran anschließend wird der Betriebskostenmanager einen detaillierten Umrüstungsplan ausarbeiten und die Geräteumrüstung in Angriff nehmen. Schließlich soll auf Basis der vereinbarten preislichen und qualitativen Vertragsbedingungen die Aufnahme neu erworbener Portfolios der Peach Property Group in den Rahmenvertrag mit Argentus geprüft werden.