Einblicke

Im Gespräch mit Mandy Leichsenring
— Büro Frankfurt

01.10.2020
Associate Immobilienberatung

Mandy Leichsenring ist Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und seit 26 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Sie kam 2019 zu Argentus und berät umfassend im kaufmännischen Bereich von der Neben- und Betriebskostenanalyse im bestehenden Portfolio bis hin zur Ankaufsprüfung.

Was war Deine längste berufliche Station?

Am längsten habe ich im Bereich Mietvertragsmanagement, Betriebskostenabrechnung und Buchhaltung in einer Immobilienverwaltung gearbeitet. Das waren 15 Jahre. Wir haben alle Assetklassen betreut. Zuvor habe ich im Property-Management und in der Wohnungseigentumsverwaltung einige Jahre Erfahrungen gesammelt.

Inwiefern kannst Du heute als Beraterin darauf aufbauen?

Argentus wird oft zu Immobilientransaktionen hinzu gebeten. Ich überprüfe dann, ob die Betriebskosten richtig zugeordnet und umgelegt sind und hieraus resultierend keine Risiken für den Käufer bestehen. Für andere Kunden prüfen wir, ob die mietvertraglichen Vereinbarungen richtig in der Verwaltungssoftware des jeweiligen Dienstleisters hinterlegt sind und somit dem Eigentümer keine Schäden entstehen. Diese treten häufiger auf, als man es für möglich hält. Außerdem analysieren wir Nebenkostenabrechnungen auf ihre Richtigkeit und auf Einsparmöglichkeiten. Je größer die Erfahrung und der Blickwinkel sind, desto einfacher erkennt man die Fehler und Probleme.

Wo lagen erste Hürden für dich persönlich?

Ich berate Immobilieneigentümer in verschiedenen kaufmännischen Feldern. Dabei gibt es viele Schnittstellen zu den Kollegen. Ich schätze diese Vielfalt und die Teambildung mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Aber ich komme aus einem Großunternehmen. Da ist die Zusammenarbeit verschiedener Bereiche stärker institutionalisiert. Ich musste mich am Anfang erst einmal daran gewöhnen, dass bei einem Unternehmen wie Argentus alle Türen offenstehen, vom Praktikanten bis zum Geschäftsführer. Die Wege sind kurz und individuell. Ich habe das schätzen gelernt und möchte es im Job nicht mehr missen.

Argentus-Köpfe
Mandy Leichsenring
Eine gute Arbeit sollte … … aus Geben und Nehmen bestehen.
Ein Team macht Spaß, wenn … … man sich aufeinander verlassen kann.
Das beeindruckt mich: Auf gegenseitiger Augenhöhe sein mit dem Kunden.
Mein No-Go im Job? Alles in einen engen Rahmen zu pressen.
Ein Team wäre schlecht, wenn … … Bissigkeit untereinander herrscht.
Wie vereinbar sind Familie und Beruf? In vielen Unternehmen nicht gut genug.