Newsroom

MAGNA Asset Management führt mit Argentus Smart Metering ein

26.11.2020
Dr. Konrad Jerusalem k.jerusalem@argentus-re.com
Düsseldorf, 26. November 2020 - Argentus, führender Berater für nachhaltige Gebäudebewirtschaftung und Betriebskostenoptimierung in Deutschland, hat den unabhängigen Investment- und Asset-Manager MAGNA bei der Einführung eines digitalen Messwesens beraten. Nachdem im Rahmen eines von Argentus organisierten bundesweiten zweistufigen Ausschreibungsprozesses unter 20 Messstellenbetreibern schlussendlich Discovergy ausgewählt wurde, werden im ersten Halbjahr 2021 zunächst 17 Wohn- und Gewerbeimmobilien in ganz Deutschland mit zusammen rund 100.000 Quadratmetern auf Smart Metering umgestellt. Dafür werden rund 110 Stromzähler und 15 Gaszähler umgerüstet. Zukünftig erfolgt die Zählerablesung per Gateway Cloud Lösung und somit nicht mehr manuell. Das ermöglicht eine einheitliche Visualisierung der relevanten Key Performance Indicators in einem Onlineportal und bildet so einen wichtigen Baustein beim Aufbau und der Implementierung eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsreportings. Erst vor wenigen Monaten optimierte Argentus zudem bereits den Energieeinkauf für die Objekte der MAGNA Asset Management. "Für ein effizientes und zuverlässiges Reportingsystem ist es entscheidend, die Verbrauchserfassung zu digitalisieren. Darüber hinaus erleichtert die Einführung von Smart Metering die Arbeits- und Abstimmungsprozesse zwischen Asset Manager, Property Manager und Facility Manager maßgeblich", erklärt Dr. Konrad Jerusalem, Geschäftsführer von Argentus, die Vorteile einer digitalen Verbrauchserfassung. "Mit Einführung des Smart Metering in den von uns verwalteten Immobilien erhöhen wir die Transparenz über die Energieverbrauchswerte signifikant. Dieses wiederrum ist für uns die Grundlage und ein zentraler Baustein innerhalb der ESG Strategie der MAGNA Asset Management. Erst mit dieser Transparenz können wir genauer ermitteln, wo wir mit unseren Immobilien heute stehen und unsere zukünftigen Maßnahmen darauf ausrichten", sagt Jens Bodem, Vorstand der MAGNA Asset Management.